OBEL - Osteopathie versus Körperübungen bei Beckenendlagenschwangerschaft

 

Hat die Behandlung der Mutter Einfluss auf die Lage des Kindes bei Geburtsbeginn?

Eine pragmatische, randomisierte, kontrollierte Studie.

 

Ihr Kind liegt in Beckenendlage? Sie würden sich freuen, wenn Ihr Kind sich in Schädellage dreht? Dann laden wir Sie zur Teilnahme an dieser Studie ein!

 

Sie hatten Ihr Geburtsplanungsgespräch an der Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Medizin, Bereich Geburtshilfe. Ab jetzt können Sie sich zur Studienteilnahme anmelden und ab nächsten Samstag starten!

 

Zweck der Studie

Um mehr darüber zu erfahren, ob der Spannungszustand Ihres Körpers Einfluss auf die Lage Ihres Kindes hat werden zwei Maßnahmen in dieser Studie eingesetzt und miteinander verglichen. Diese sind Körperübungen und Osteopathie. Dadurch können neue Behandlungsansätze zur Beckenendlagenschwangerschaft auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Sie werden einer dieser beiden Gruppen per Losverfahren zugeteilt. Der Studieneinstieg ist ab der 36. Schwangerschaftswoche möglich. Je nach Motivation, Befinden und Zeitpunkt des Studieneinstiegs können Sie bis zu dreimal teilnehmen, je nach Gruppe mit Übungen oder Behandlungen durch Osteopathie. Sie bestimmen Ihren Zeitaufwand mit. Termine für Sie werden im Abstand von einer Woche immer samstags an der Universitätsklinik Frankfurt angeboten.

 

Alle angewendeten Übungen/Behandlungen richten sich an Sie. Ihr Kind selbst ist nicht Ziel der Maßnahme.

 

Freiwilligkeit, Widerrufsmöglichkeit und vorzeitige Beendigung der Studienteilnahme

Die Teilnahme an dieser Studie ist freiwillig. Ein Widerruf der Studienteilnahme ist jederzeit

(mündlich oder schriftlich) ohne Angabe von Gründen für Sie möglich.

 

Die beiden Vergleichsgruppen

In einer Gruppe absolvieren Sie unter Anleitung ein Körperübungsprogramm. Die angewendeten Körperübungen sind Standards aus der Schwangerschaftsgymnastik und dem Schwangerschaftsyoga. Es werden gezielt Bereiche des Körpers angesprochen, die innerhalb einer Schwangerschaft starke Veränderungen durchlaufen. Falls Sie sich für mehr als eine Maßnahme entscheiden, führen Sie diese videogestützt selbstständig zu Hause durch.

 

In der anderen Gruppe behandelt Sie eine Osteopathin. Es werden ebenfalls gezielt Bereiche des Körpers angesprochen, die innerhalb einer Schwangerschaft starke Veränderungen durchlaufen. Die Behandlung findet in den Bereichen des Stütz- und Bewegungsapparates, der inneren Organe und des Nervensystems statt. Hierfür wird ausschließlich mit den Händen am Körper gearbeitet.

 

Ablauf der Studie

An dieser Studie werden insgesamt 128 Probandinnen teilnehmen. Nach der Geburt Ihres Kindes und einem kurzen Telefoninterview ist die Studie für Sie abgeschlossen.

Am ersten Termin findet die formale Aufnahme in die Studie durch ein Aufklärungsgespräch und die Unterzeichnung der Einwilligungserklärung statt. Sie füllen drei Fragebögen (ca. 20 min) aus. Mit 36 Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand und 40 Fragen zu Ihrer Gefühlslage schätzen Sie sich selbst ein. Danach führen wir ein Anamnesegespräch. Aus diesem werden gesundheits- und schwangerschaftsbezogene Daten erhoben. Es folgt eine mit den Händen durchgeführte körperliche Untersuchung im Stehen, Sitzen und Liegen sowie die Dokumentation der daraus resultierenden Befunde. Dafür ist es nicht notwendig, Ihre Kleidung abzulegen, wenn diese locker und bequem sitzt. Mit der Gruppenzuteilung, die ausgelost wird, ist dieser Teil der Studie beendet, der für alle werdenden Mütter gleich abläuft.

 

Nun erhalten Sie entweder eine osteopathische Behandlung oder führen unter Anleitung ein Körperübungsprogramm durch. Unmittelbar nach der Ihnen zugelosten Maßnahme wird der erste Fragebogen wiederholt. Sie erhalten zusätzlich zwei Fragebög