Schwerpunkt Endometriose         

Aus der Gebärmutterhöhle stammendes Gewebe (Endometrium) kann auch außerhalb der Gebärmutter vorkommen und dort zu klinischen Beschwerden führen. Diese gutartige, oft schmerzhafte, chronische Erkrankung heißt Endometriose und kommt bei circa 5 - 10 % aller Frauen in Deutschland im reproduktionsfähigen Alter vor. Hiervon sind 30 - 40% der Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch.

Typische Lokalisationen sind im unteren Bauch- und Beckenbereich. Ein Befall der Gebärmuttermuskulatur heißt Adenomyose. Eine Ausbreitung auf den Darm, die Scheidenwand und die Blase kann ebenfalls auftreten. Dagegen sind Organe wie die Lunge, das Gehirn oder andere innere Organe nur sehr selten betroffen.

Die Ursache der Endometriose ist bisher nicht geklärt. Es gibt verschiedene Entstehungstheorien. Deswegen besteht bei einer Behandlung das Hauptziel darin, die Endometriose zu entfernen und zu verhindern, dass sie wieder auftritt, und nicht in einer ursächlichen Behandlung oder Vorbeugung.

Symptome und Diagnose

Die Endometriose kann Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch sein. Bei Patientinnen mit Endometriose kann zu